KEY COMPETENCIES  FOR FOSTERING BETTER INTERNATIONAL UNDERSTANDING AND EMPLOYABILITY
meets
ZUSAMMENFASSUNG Lokale nationale Aktivitäten, Übungen während transnationaler Treffen und Betriebspraktika in Kaunas, Gdansk, Trikala und Lübeck enthielten viel Training zu Körpersprache und Ausdrucksformen durch Bewegung.  In diesem Übungsfeld konnten Schüler/innen selbst erfahren, was deutlicher ist: Messenger Emoticons oder Körpersprache? Körpersprache stellt als starkes Mittel nonverbaler Kommunikation wichtige Schlüssel hinsichtlich Intentionen, Emotionen und  Motiven bereit. In einem Kurs zum Alltagsleben haben wir Informationen über die Gedanken und Gefühle der Probanden aus deren Körperhaltung, Manierismen, Gesten und Bewegungsrhythmus erschlossen. Diese intuitive Achtsamkeit ist ein eindrucksvolles Ergebnis  des Zusammenspiels cerebraler Aktivitäten, die soziale Informationen betreffen. Das Lesen von Körpersprache ist mehr als nur eine Frage der Wahrnehmung. Es enthält nicht nur das Bemerken und Entschlüsseln sozial relevanter visueller Information, sondern auch die Zuweisung von Bedeutung. So ist es zweifelsohne wichtig, Körpersprache im beruflichen Umfeld zu interpretieren und zu nutzen. Gesten sind erlernbar; sie können imitiert werden, doch sie werden bei verschiedenen Menschen nicht denselben Ausdruck erzielen, weil sie Teil der Persönlichkeit sind. Gestik möge nicht mit Gestikulieren gleichgesetzt werden. Letzteres kann auf der Bühne wirksam eingesetzt werden. Hier können wir die Eleganz, Energie,  Perfektion oder das Ausdruckspotenzial als ein Merkmal schauspielerischer Reife würdigen. Somit trägt das Studium der Körpersprache wesentlich zu unserer ästhetischen Bildung bei, was wir in unserer lokalen Projektarbeit erarbeiten und während unserer Treffen in Kaunas, Lübeck, Gdansk und Trikala erleben und beobachten durften.
CONCLUSION Local national activities, exercises during transnational meetings and especially the vocational exchange meetings in Kaunas, Gdansk, Trikala and Lübeck included a lot of activities of training our body language and understanding the emotive expressions conveyed by body movement. That was a good experience for students, to evaluate which expression is stronger: messenger emoticons or body language? Body language is a powerful form of non- verbal communication providing important clues about the intentions, emotions, and motivations of others. In the course of our everyday lives we picked up information about what people are thinking and feeling through their body posture, mannerisms, gestures and the prosody of their movements. This intuitive social awareness is an impressive cumulative result of activity in brain systems specialized for coding a wide range of social information. Reading body language is more than just a matter of perception. It entails not only recognizing and coding socially relevant visual information, but also ascribing meaning to those representations. Thus body language is important to study, read and use in any occupational situation. On the other hand, gesture can be learned, even imitated, but it will never be the same in different individuals, because it is part of one’s personality. It is important to clarify that gesture does not refer to simple gesticulation, mimicking, but could be an expressive metaphor in performance. In terms of aesthetic appreciation of gesture, we could observe the elegance, power, sophistication, or discretion of its expression as a beauty sign, that only a performer’s personality may show. Therefore, studying body language adds a lot to our aesthetical education what we could observe during our project meetings in Kaunas, Lübeck, Gdansk and Trikala.
Holstentor- Gemeinschaftsschule mit Ganztagsangebot
2019 05 15 1326
SCHLÜSSELKOMPETENZEN ZUR FÖRDERUNG INTERNATIONALER VERSTÄNDIGUNG UND ERWERBSTÄTIGKEIT